Sichere Netze knüpfen! “Institut für eine solidarische Moderne“ gegründet.

Rostock Strand, copyright nixzen

Von der “Ich“ zur “Wir“ Kultur. In Berlin wurde im Januar das Institut für eine solidarische Moderne gegründet. Ziel ist es, eine Alternative zum Neoliberalismus zu entwickeln.

Ein wohl sehr wichtiger und richtiger Schritt. Das Institut sieht sich selbst als eine Art“Denkfabrik“. Es möchte Kräfte aus Gesellschaft, Wissenschaft, Parteien und sozialen Bewegungen zusammenbringen um neue Ideen und Richtungen zu erarbeiten.

Die Idee vom Reichtum als Leitbild spaltet unsere Gesellschaft immer mehr auf. Der soziale Frieden ist schon lange gebrochen. Die Politik sollte wieder dem Volke dienen und nicht der Wirtschaft oder einzelnen Interessengemeinschaften. Neue Netzwerke sind ein wertvoller Anfang. Wir sollten unsere Zukunft nicht den Parteien überlassen, sondern gemeinsam mit ihnen  neue Ideen und Ansätze  formulieren.

Bleibt zu hoffen, das das Institut „offen“ bleibt und sich nicht vereinnahmen lässt.

Das Wort, das Symbol, das Bild, die Idee ist nicht die Wahrheit; aber wir beten das Bild an, wir verehren das Symbol, wir schreiben dem Wort eine große Bedeutung zu, und das alles ist sehr destruktiv; denn dann wird das Wort, das Symbol, das Bild wichtiger als alles.
Krishnamurti, Vollkommene Freiheit

Mehr Infos über das “Institut für eine solidarische Moderne“ findet ihr hier:

Ein weiteres interessantes weltweites Netzwerk findet ihr unter: www.community.presencing.com/

Ebenso erwähnenswert ist www.transition-initiativen-de.ning.com

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s