Kann ein Tippfehler die Weltwirtschaft zu Fall bringen?

analoge Spiel, copyright nixzen

Nachdem der Dow Jones Index an der New Yorker Börse um zeitweilig 1000 Punkte gefallen war, rätseln Experten, Medien und Politik über die Ursache. Die staatliche amerikanische Börsenaufsicht SEC ermittelt. Die Technologiebörse Nasdaq annullierte die meisten Transaktionen in der Zeit des Kurssturzes.

Was immer zum Absturz des Kurses geführt hat, es zeigt wieder einmal wie gefährlich die Casinomentalität der Börsen und handelnden Unternehmen ist. Griechenland, Portugal und der Euro werden zum Spielball der Spekulanten. Es vergeht kein Tag an dem die Rating Agentur Moodys nicht eine Wahrnung gegen den Euro oder eines der Euroländer ausspricht.

Ob politisch oder aus tatsächlichen Informationen motiviert, bleibt im Dunkeln. Zuwenig versteht der Einzelne noch von den Vorgängen, Gründen und Einzelheiten. Börsen und Finanzmärkte scheinen in der durch sie selbst ausgelösten Krise immer unkontrollierbarer zu werden. Die Politik scheint machtlos oder willenlos, dem Treiben ein Ende zu machen.

Ganze Staaten und deren Bürger werden Handelsware von Zockern und müssen letztendlich noch die Verluste oder verursachten Schäden bezahlen. Aber die Anzug tragenden Wilderer sollten sich bewusst sein, dass sie sich auf Dauer ihre Erde und ihre Saat verderben. Schon heute haben es Banker schwer, ihren Kunden Geldanlagen a la Investmentfonds zu verkaufen.

Banken oder Börse verlieren täglich an Ansehen.

Die Politik hat das ungebremste Gebahren der Börsen anscheinend in das Fach für“ noch zu erledigende Sachen“ gelegt. Wir kennen alle diese Fächer aus dem Privatleben oder aus dem Büro. Meistens erledigen sich die Sachen, die dort drin liegen, von selbst oder wir vergessen sie einfach.

Ich denke die Finanzmärkte werden sich selbst erledigen, sei es durch einen Tippfehler oder dass wir sie irgendwann einfach vergessen.

Mehr zum Thema:

3 Gedanken zu “Kann ein Tippfehler die Weltwirtschaft zu Fall bringen?

  1. Eine andere „Verschwörungs“-Theorie besagt, das die Märkte am 6.5.10 bewusst dramatisch nach unten gegangen sind, um ein Gesetz zu kippen, welches der Regierung ein Überprüfungsrecht der FED eingeräumt hätte, was auch erfolgreich funktioniert hat: http://bit.ly/9SbZV1

    Gefällt mir

  2. Mein Credo lautet: Geschäfte machen nur mit Leuten, die man kennt und denen man vertraut. Rufen wir das eins-zu-eins Business zum besten Modell aller Zeiten aus. Die sinnvollsten Empfehlungen bekommt man noch immer über Mund-zu-Mund-Propaganda. Alles, was sich außerhalb des eigenen Gesichtsfeldes abspielt und zum Geschäftemachen einlädt, ist entweder Mist, räuberisch oder gesundheitsschädlich.
    Euro & Co sind Weltwährungen mit Monopolstellung. In der Regel erkennen wir Normalos nicht, dass wir dem was entgegensetzen können: Indem wir unsere eigene komplementäre Währung ins Leben rufen. Beispiele, wo es gut funktioniert: Chiemgauer, WIR-Bank/Schweiz. Hier funktioniert Wirtschaft ohne Zins. Weiß nur kaum einer.

    Können wir alle machen, wenn wir mit der Jammerei aufhören und schauen, welche Ideen unsere Köpfe produzieren und wo wir mit unserer Hände Arbeit etwas bewegen können: Immer nur vor der eigenen Tür.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s