1 Live erklärt Demonstrationen und Stuttgart 21

Heute morgen, um 7:05 erklärte der NRW WDR Sender 1 Live, was es denn mit den ganzen Demonstrationen im Moment so auf sich hat. Politische Informationen werden bei 1 Live meisten, in den mit Lichtgeschwindigkeit vorgetragenen Nachrichten verarbeitet. Dieser Nachrichtenblock hat meistens die Dauer von gefühlten 60 Sekunden. Heute allerdings, durfte der so genannte „Sektor“ Sender ganze 3-4 Minuten über das Thema Demonstrationen, kurz Demos berichten. Also über diese Menschen, die auf die Staße gehen und für oder gegen etwas sind.

So genannte Experten kamen zu Wort und erklärten dem/der womöglich bildungsfernen 1 Live Hörer/In was es mit den Demonstrationen, beispielsweise Stuttgart 21, denn so auf sich hat. Das Ganze vorgetragen im bestem LOGO-Deutsch, dass sind die Kindernachrichten auf KIKA, dem Kinderkanal. Für einen öffentlich, rechtlichen Sender mit Bildungsauftrag sicherlich ein Muss. Mir fällt jetzt seit ca. 2 Wochen auf, wie schwer sich die Medien an dem Thema Demonstrationen abarbeiten. Die Demonstrationen um Stuttgart 21 werden soziologisch seziert, analysiert, demografisch erklärt, links gerührt und rechts geschüttelt.

Gerade so, als müssten sich all die Abgänger der RTL Medienschule die Demo-Welt selbst noch einmal  erklären. Dabei ist es doch ganz einfach, es gibt Leute die sind gegen Stuttgart 21 und gegen die Verschwendung von Milliarden von Steuergeldern. Dafür gehen diese Menschen auf die Straße, dass ist eines der Grundrechte in einer Demokratie und zur Erinnerung, in einer solche Staatsform leben wir noch.

Was kam nach dem Demobericht auf 1 Live? Richtig Comedy!

Nachtrag: Wichtig in der Berichterstattung über Demonstrationen ist der Satz „demonstrierten friedlich“ und das sich die Teilnehmerzahlen von Veranstaltern und Polizei um 50% wiedersprechen.

2 Gedanken zu “1 Live erklärt Demonstrationen und Stuttgart 21

  1. Lieber NixZen,
    was hast du denn gegen „Logo-Deutsch“, wie du es nennst? Ist doch prima wenn ein poppig-hipper Jugendsender sich auch mal ernster Themen annimmt, passiert ja selten genug. Erfahrungsgemäß verstehen viele Menschen, nicht nur „bildungsferne“, maximal die Hälfte von dem, was andere so von sich geben, weil viel zu viel Wissen und viel zu viel gemeinsame Definition/Bedeutung vorausgesetzt und nicht näher erläutert wird. Leider leben wir in einer Kultur, in der viele Menschen sich nicht fragen trauen, wenn sie etwas nicht verstanden haben. Und so wabert eine Menge im Ungefähren und bleibt letztlich dadurch unspannend. Ich finde „Logo-Deutsch“ oder „Maus-Konzept“ ein super Mittel, um komplexe Dinge einfach zu vermitteln und auch, um sie interessant zu machen. Denn nur was ich begreife, kann mich auch begeistern.
    LG mayarosa

    Gefällt mir

  2. Ich habe nix gegen LOGO-Deutsch, für die Zielgruppe der 5-12 jährigen Kinder sicherlich OK. Ich habe auch nichts dagegen, komplexe Dinge/Sachverhalte in einer einfachen Sprache darzustellen.
    Aber ich bin auch jemand, der an der Bildungstheke steht und auf die Frage: “ Darf es ein bisschen mehr sein “ antwortet “ ja“.
    Ich gebe dir allerdings Recht, dass ich nicht genau weiß, wie komplex der Begriff „Demonstration“ mittlerweile für eine Anzahl von Menschen geworden ist.
    Da ich selbst aus einem bildungsfernen Haushalt stamme und bildungsferne Schulen besuchen musste, kann ich für mich behaubten, dass ich an meinen Herausforderungen wachsen konnte und bei Unwissenheit mir die Infos besorgt habe, die mir fehlten..
    Ich habe öffentlich rechtlichen Rundfunk immer als Bildungsauftrag verstanden, der lässt sich bei Sendern wie, 1 Live kaum mehr erkennen.
    Wenn sich mehr oder weniger komplexe Inhalte nur noch über sprachliche“ Maus Konzepte “ vermitteln lassen, so nehme ich es mit Betroffenheit hin . Ob es der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln.
    Ich persönlich bin z.B. mit dem Zeitzeichen auf WDR 2 groß geworden und habe mir als Jugendlicher manches Buch, manche weiterführende Information besorgt um den Dingen weiter auf den Grund zu gehen, ganz ohne „Maus“. Dafür bin ich dem WDR heute noch sehr dankbar!!
    Vielleicht sollten die Sender den Menschen mehr Mut machen, nachzufragen, anstatt wie in den 1 Live O-Tone Charts sich über Versprecher und Unwissenheit der Leute lustig zu machen.
    Meine Beobachtung ist, dass die öffentlich rechtlichen Anstalten immer mehr im „hippen, poppigen Mainstream“ versinken. In Italien werden so Wahlen gewonnen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s