Sonntagszitat

Ich habe gestern ein spannendes Buch zum Thema Philosophie erworben: Der kleine Denkführer von Baggini/Stangroom. In dem Buch geht es unter anderem um die Logik. Daher gibt es logischer Weise ein logisches Sonntagszitat über die Logik. Wem das alles unlogisch erscheint, so hat er/sie/es recht:-). Einen schönen, hoffentlich nicht ganz so schwülen Sonnatg!

Verstehen kann sich nur dann einstellen, wenn direkte Wahrnehmung da ist und keine logische Schlussfolgerung.
Krishnamurti

Quelle

26 Gedanken zu “Sonntagszitat

  1. ja, ich denk, alles eine Frage der Vernetzung. so bin ich vorhin über deine Neue Chucks zu YouTube gelangt, und hab dann Marlon Roudette: „New Age“ live im Gewitter (Original Song) gefunden. die Liebe leidet unter dem System logischer Schlussfolgerungen. hm?

    Gefällt mir

  2. Ist das nicht grotesk falsch? Ich jedenfalls verstehe einen Haufen Sachen, die als Objekt von Wahrnehmungen gar nicht in Frage kommen. Z.B. folgendes Argument:

    1. Prämisse: Wenn A, dann B.
    2. Prämisse: A.
    —————–
    Konklussion: B

    Das versteht doch jeder, und zwar nicht aufgrund von Wahrnehmungen, sondern weil man halt die logischen Schlussregeln beherrscht.

    Gefällt mir

  3. Frage wäre ob die logischen Schlussregeln tatsächlich logisch sind, liegt an der logischen Wahrnehmung des Einzelnen. Im besagten Buch, welches ich immer noch lese sind schöne Beispiele.

    Gefällt mir

  4. Die Gültigkeit des modus ponens (so heißt die Schlussregel die obigen Arguments) ist universal und hängt nicht von einzelnen Personen ab. Wer die Gültigkeit des modus ponens bestreitet, dürfte zu keiner verständlichen Aussage mehr in der Lage sein. „Logische Wahrnehmung“ gibt es m.E. auch nicht bzw. müsste erläutert werden, was das heißt.

    Aber ein paar Beispiele aus dem Buch würden mich interessieren. Vermutlich geht es da aber nicht um die Gültigkeit logischer Schlüsse. Soweit ich das aus dem Inhaltsverzeichnis erschließen kann, geht’s darum, dass unsere Alltags-Schlüsse mit exakter Logik manchmal wenig zu tun haben – aber das ändert ja nichts daran, dass es universale logische Gesetzte gibt.

    Klingt aber ganz unterhaltsam, das Buch.

    Gefällt mir

  5. Das schöne an der Philosophie ist, dass sie sich unlogische Gedanken macht. Manchmal wird so auch eine logische Gesetzmäßigkeit entdeckt. Krishi logisch zu analysieren fällt schwer:-).

    Hier ein Zitat aus dem Buch von Dostojewski:
    Der Mensch hat eine so starke Vorliebe für Systeme und abstrakte Schlussfolgerungen, dass er bereit ist, die Wahrheit bewusst zu verzerren und seinen Sinnen zu misstrauen, um seine Logik zu rechtfertigen.

    Gefällt mir

  6. Das setzte voraus, dass A wahr wäre. Das wissen wir nicht, so lange wir A nicht wahrgenommen haben. Wir nehmen es an. Deswegen ist die Schlussfolgerung kein Verstehen, sondern ebenfalls eine Annahme, die sich logisch aus der Annahme (Prämisse) A ergibt. Auch die Logik ist nicht sakrosankt, da sie bestimmten Gesetzen gehorcht, die keineswegs gottgegeben und immer wahr/gültig sein müssen.

    Gefällt mir

  7. Es ging nicht darum, ob A wahr ist oder die Konklussion, sondern ob das Argumentschema (der modus ponens) verstanden werden kann. Damit das Argumentschema verstanden wird, ist es unwichtig, ob A wirklich wahr ist oder nicht.

    Nebenbei: Um die Gesetze der Logik (etwa den Satz vom Widerspruch) zu bezweifeln, muss man schon ziemlich harte Geschütze auffahren, da reichen Absichtsbekundungen nicht.

    Gefällt mir

  8. Fragt sich natürlich, wie Herr oder Frau Krishnamurti sein/ihr Zitat meint. Ich verstehe beim Lesen offenbar etwas anderes als du. Das heißt aber nicht, das es einer von uns beiden überhaupt so versteht, wie es gemeint ist 😉

    Gefällt mir

  9. Das stimmt, das Zitat allein gibt wenig her und müsste erläutert werden. Vermutlich meint er eine ganz besondere Art des Verstehens, sowas wie: „Wer verstehen will, wie es ist, eine Fledermaus zu sein, dem hilft es nicht, in Büchern nachzulesen, wie sich Fledermäuse fühlen, sondern der muss selbst zur Fledermaus werden, es selbst erleben.“

    Gefällt mir

  10. wenn es eine logische Regel gibt und ich sie nicht wahrnehme gibt es für mich keine Regel
    so ein eingeworfener Satz in die spannende Diskussion.

    Gefällt mir

  11. yep und wenn man dann aus dem Tunnel raus ist und vom Lichte geblendet als Fledermaus gegen eine Scheibe knallt sucht man vielleicht nach der Logik 🙂

    Gefällt mir

  12. Logische Regeln kann man nicht (sinnlich) wahrnehmen. Logische Regeln gelten auch unabhängig davon, ob Menschen sich ihrer bewusst sind oder nicht. Ziemlich harte Brocken, diese logischen Regeln.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s