Ist das Kunst und das kommt weg!?

Die Tage des Tacheles sind wohl gezählt. Die TAZ hat in der Sonntaz/Kultur eine Art Nachruf veröffentlicht. Für mich, als Mensch aus der Provinz Bielefeld eine Randnotiz die doch bewegt. Mit dem Tacheles verschwindet ein Stück Berlin, welches eine Sehnsucht für mich verkörperte, womöglich für all die Besucher, Touristen welche die Oranienburgerstraße genau aus diesem selbigen Grund besucht haben. Das Tacheles war eine Art Anarchie, ein Stück symbolische Freiheit, die man beim Vorübergehen und Schauen einatmen konnte. Ein Gegenstück zum Mainstream, zu Glasfassaden und Citycentern. Das waren natürlich nur Bilder, welche entstanden. Aber das Tacheles verkörpert, ebenso wie die neue Flora in Hamburg eine Art gallisches Dorf. Leider kommt diesen letzten gallischen Dörfern ihr Zaubertrank abhanden und sie werden über kurz oder lang verschwinden. Schade für Berlin und all die tausenden von Besuchern. Aber ich bin mir sicher, es werden neue Dörfer entstehen, wenn die Zeit kommt.

Berlin wird aber erst einmal ein Stück provinzieller, zumindest fürs Auge.-).

Der TAZ Artikel ist noch nicht online auf TAZ.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s