Ab wann ändern sich eigentlich Wahrheiten?


Im mayarosasweblog fand ich einen spannenden Beitrag zum Thema “ sich verändernde Wahrheiten“.
Ja, Wahrheiten verändern sich mit den Jahren. Ist es womöglich besser, ohne Wahrheiten zu leben oder geht das gar nicht?
Liegt die Wahrheit an unser ganz persönlichen Betrachtungsweise der Dinge? Mir sind bei dem Artikel viele Fragen gekommen und ein paar Antworten, aber diese sind ja meine ganz persönlichen Wahrheiten und ich habe nicht den missonarischen Eifer sie hier unter das Bloggervolk zu bringen. Aber ich bin ja ein Fan von Zitaten, denn über diese lässt sich so schön philosophieren. An dieser Stelle sei auch einmal angemerkt, das die hier im Blog geposteten Zitat nicht zwingend meine persönliche Meinung wiederspiegeln, sondern zum Philosophieren anregen sollen. Dieses geschied hier in erster Linie aus Eigennutz.-).

«Wahr» und «Falsch», das sind die Ausreden derer, die nie zu einer Entscheidung kommen wollen. Denn die Wahrheit ist ein Ding ohne Ende.
Robert Musil
Das Wort, das Symbol, das Bild, die Idee ist nicht die Wahrheit; aber wir beten das Bild an, wir verehren das Symbol, wir schreiben dem Wort eine große Bedeutung zu, und das alles ist sehr destruktiv; denn dann wird das Wort, das Symbol, das Bild wichtiger als alles.
Krishnamurti
Der Wahrheit kann man nicht folgen, sie muß entdeckt werden.
Krishnamurti
Eine falsche Lehre läßt sich nicht widerlegen, denn sie ruht ja auf der Überzeugung, daß das Falsche wahr sei. Aber das Gegenteil kann, darf und muß man wiederholt aussprechen.
Johann Wolfgang von Goethe
Ich diene nicht der Wahrheit, wenn ich den hinrichte, der sich irrt, denn die Wahrheit kommt durch Irrtum über Irrtum zustande.
Antoine de Saint-Exupéry
Für alle, die bei so viel Wahrheiten Entspannung im Kopf brauchen ein kleiner Konzertmitschnitt meiner (derzeitigen) Lieblingsmusikstücke:

3 Gedanken zu “Ab wann ändern sich eigentlich Wahrheiten?

  1. das ist wahrlich ein großes Thema… ich bin genau dort, was Krishnamurti sagt: Wahrheit muss man erfahren und dann… bleibt es doch immer nur meine Wahrheit, wie bei dem Gleichnis der sechs Blinden und dem Elefanten…
    wahr ist, dass es gerade Stein und Bein regnet und ich froh bin in der wamren Stube zu sitzen 😉

    herzlichst
    Frau Blau

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s