Katzen, Kaffee und Gedanken

ka_2011_1025
copyright aquasdemarco

Ein Artikel von Leonie, über wilde Katzen auf den Kanaren, weckte in mir Gedanken an Afrika. Vielleicht, weil man kleine Katzenbabys früher ertränkte. Viele Afrikaner sterben auf dem Weg in eine scheinbar bessere Welt den Tod des Ertrinkens. Wie viel Leid, Kraft, Emotionen so ein Weg beinhaltet, lässt sich von meinem gedeckten Küchentisch aus kaum vorstellen. Für die Menschen, die es überleben und ihr Ziel in der neuen Welt erreichen, beginnt ein weiteres, möglicherweise leidvolles Abenteuer. Wenn sie nicht gerade mit fußballerischen Können gesegnet sind, fristen sie ein „nicht willkommenes“ Leben. Einzig ihr Mobilphone und die Erinnerungen an Familie und Dorfgemeinschaft geben Halt, in einer für sie feindlichen Welt. Aber was treibt diese vielen Menschen aus ihrer Welt. Es ist der Wunsch nach einem besseren Leben. Afrika ist reich, reich an Geschichte, Kultur, Bodenschätzen und Ressourcen, doch diese beiden Letzteren werden von den reichen Ländern unserer kleinen Welt skrupellos ausgeplündert, oft auf eine kaum zu durchschauende Weise. Für den Geburtsort der Menschheit ein unwürdiger, sinnloser Zustand, denn was nützt der geplünderte Reichtum am Ende? Wenn wir Afrika wirklich helfen wollen, benötigen wir keine teuren Niebel-Ministerium Kampagnen, Plakataktionen, sondern sollten aufhören zu plündern und  wahre Hilfe anbieten.

Advertisements

3 Gedanken zu “Katzen, Kaffee und Gedanken

  1. Vielleicht wäre es ein Anfang, nicht von Wirtschaftsflüchtlingen zu sprechen? Sondern den Menschen begreiflich zu machen, dass jemand, auch wenn er politisch vielleicht nicht verfolgt wird, ein Recht auf ein sattes und sicheres Leben hat? Was sollen die Menschen dort tun, die täglich zuschauen müssen, wie ihnen ihre Lebensgrundlagen von der Ersten Welt entzogen wird? Was soll ein Fischer machen, der keine Fische mehr fangen kann, weil die Erste Welt seine Meere überfischt hat? Er wird, vielleicht, Pirat. Ich kann dieses ganze Klugscheißgerede eines Niebels und Kollegen und die ganzen Stammtischphrasendreschereien der MeinungsverBILDeten nicht mehr hören. Sorry, kannste löschen, aber es kotzt mich einfach an!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s