Schreib ein Buch

  Das war immer ein Traum von mir, ein Buch zu schreiben. Bücher haben mir meinen Arsch gerettet. Ich rieche sie gerne, ich mag sie um mich haben.

Selbst eines zu schreiben ist ein Traum von mir. Doch da ist eine Unsicherheit, sie brachte mich zur Fotografie, zur Werbung, zum Schauspiel und ein wenig zur Musik. Dem Schreiben schiebt sie einen unsichtbaren Vorhang vor. Manchmal sind es auch die Geschichten, die Bilder welche das Schreiben einfach überholen. Ich erzähle mir die Geschichten so schnell, dass keine Zeit zum Aufschreiben bleibt. Ein Digtiergerät würde nicht funktionieren, die äussere Stimme würde die innere Stimme bei ihrer Erzählung stören. 

So wandern die Geschichten ins Universum und das Papier bleibt leer. Aber der Traum bleibt, sich eines Tages hinzusetzen, das smarte Phone auf denen diese Wörter getippt werden, mit dem Hammer zu zertrümmern und zu schreiben.

4 Gedanken zu “Schreib ein Buch

  1. Das mit der äußeren Stimme – jetzt endlich weiß ich, warum das genau nicht klappt. Ansonsten: Es ist gut, einen Traum zu haben. Und: Manche Dinge brauchen Zeit. Vielleicht ist es in Wahrheit so: Ein Buch schreiben oder kein Buch schreiben. Im Grunde dasselbe…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s