ole_14127Wirtschaftlichkeit ist ein allgemeines Maß für die Effizienz im Sinne der Kosten-Nutzen-Relation bzw. für den rationalen Umgang mit knappen Ressourcen. Sie wird allgemein als das Verhältnis zwischen erreichtem Erfolg und dafür benötigtem Mitteleinsatz definiert. Das Ziel ist, mit einem möglichst geringen Aufwand einen gegebenen Ertrag zu erreichen oder mit einem gegebenen Aufwand einen möglichst großen Ertrag zu erreichen.
Quelle: Wikipedia

Effizenz kann durchaus Sinn machen. Doch wenn Effizienz zu einer Art Lebensmantra wird, ist absolute Vorsicht geboten.
In einer neo liberalen Wachstumsgesellschaft, die das soziale Wertesystem aufgrund seiner, in ihren Augen Ineffizienz abschafft b.z.w. bewusst abbaut, wird der Mensch zum Humankapital.
Was bedeutet es, wenn ein Krankenhaus effizient arbeitet, ein Sozialträger, wie beispielsweise die Arbeiterwohlfahrt?
Wie viel Freude und Spaß hat der Arbeitnehmer, welcher des effizienten Arbeitens ausgesetzt ist.
Wachstum verlangt nach immer effizienteren Methoden. Erfolg wird gemessen am Wachstum, nicht an einem effizient erwirtschafteten Gewinn. Dieser könnte jedes Jahr eine gleiche positive Bilanz abwerfen, aber dem Wachstum würde es nicht reichen.
Schauen wir auf die Natur, so ist diese sehr effizient, aber die Natur ist schlau, sie setzt sich keinen Wachstumsdrang aus. Sie macht ihre natürlichen Pausen und versteht, wenn eine Wachstumsgrenze erreicht ist. Sie verteilt ihre Gewinne sinnvoll und effizient.

Endloses, unbedingtes Wirtschaftswachstum unter der Effizienzbrille betrachtet macht keinen Sinn.
Der Umgang mit Ressourcen wird irgendwann kolabieren und so letztendlich durch Umweltschäden etc. die Kosten-Nutzen-Realation sprengen. Die Forderung nach ständigem Wachstum würde den Weg des geringsten Aufwandes immer wieder torpedieren, denn der gewünschte Gewinn, die gewüschte Effeizienz würde sich stätig erhöhen.
Wo der Mensch bei all der Effizienz bleibt und ob er dem Wachstum standhält, bleibt abzuwarten, noch wird er als Ressource benötigt. Effizienz beim Menschen sollte bedeuten, mit möglichst wenig Aufwand und möglichst geringem Verbrauch an Ressourcen glücklich zu sein. Ich nenne so etwas Erfolg:-)

„Die Machttechnik des neoliberalen Regimes nimmt eine subtile Form an. Es bemächtigt sich nicht direkt des Individuums. Vielmehr sorgt es dafür, dass das Individuum von sich aus auf sich selbst so einwirkt, dass es den Herrschaftszusammenhang in sich abbildet, wobei es ihn als Freiheit empfindet.“

(Byung-Chul Han, Psychopolitik. Neoliberalismus und die neuen Machttechniken, Frankfurt am Main 2015, S. 42.) Gefunden im Blog von Anna

Advertisements

Ein Gedanke zu “Effizient glücklich werden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s