Im Grunde war ich nie ein Katzenfreund und auch Familienkatze Mietzi und ich standen uns ein Jahrzehnt nicht wirklich nah. Das ein oder andere Mal bohrten sich Krallen in mein Fleisch oder ich wurde mit Tigergefauche des Platzes verwiesen. Manchmal gewann aber auch ich die Platzhoheit. Doch mit all den vielen den Jahren und all der gewonnen Weisheit freundeten wir Beide uns an. Es war eine Art Respekt und womöglich Empathie füreinander.
So saßen wir des Öfteren beieinander und ich wurde beim nach Hause kommen immer lieb begrüßt. Mir wird etwas fehlen, dein eigensinniger Katzenkopf wohl am meisten. Ein paar Spuren hast du ja hinterlassen.
Ich bin sicher, wir treffen uns mal wieder:-)!

3 Gedanken zu “Tschüß Mietzi

  1. Das geht wohl den meisten Menschen so, mich eingeschlossen. Egal ob Hund, Katze, Vogel oder anderes Getier. Die meisten unserer tierischen Mitbewohner teilen viele Jahre unseres Lebens mit uns (und wir mit ihnen). Selbst wenn sie uns nerven, so wie unser im Alter immer starrsinniger werdende Hund es immer öfter macht, so macht auch ihr Tod uns traurig und sie fehlen uns. Mein Kater, ja, ich bin eher der Katzenmensch, ist mit knapp 19 vor 13 Jahren gestorben. An manchen Tagen fehlt mir seine liebenswerte Art ganz besonders.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s