Mut, auch Wagemut oder Beherztheit, bedeutet, dass man sich traut und fähig ist, etwas zu wagen, das heißt, sich beispielsweise in eine gefahrenhaltige, mit Unsicherheiten verbundene Situation zu begeben.
Wikipedia

Leider kann man eine Portion Mut nicht an der Wursttheke bestellen oder beim Eisverkäufer. So ist es mit dem Mut so eine Sache, manchmal benötigt man all seine Energie, um Mut aufzubringen,ein anderen Mal, reagiert eine Art mutiger Autopilot und lässt uns sehr mutige Dinge leisten.
Gestern verließ mich mein Mut, der November ist auch nicht wirklich ein Mut spendender Monat.
Nieselregen und wechselnde Grautöne bestimmen häufig die Tage.
Zeit für Vitamine und Komödien.
Ein Bremsklotz am Mutrad ist die Angst. Ängste sind oft recht subtil und unsere ängstlichen Gedanken erzählen uns oft schaurige Geschichten. Manche dieser Geschichten, welche uns unsere Ängste erzählen, versetzen uns sogar in Panik.
Heute, in einem Buchladen. las ich in einem Buch, dass man überlegen kann, ob das Angst gesteuerte Gedankenkarussel, gegen oder im Uhrzeigersinn kreißt. Hat man die persönliche Richtung bestimmt, könnten man die Gedanken ja mal in die andere Richtung kreisen lassen.
Wenn ich also denke, was denkt mein Chef bloß über diese, jene Situation, es wird bestimmt bla blub passieren und ich mich mit diesen Gedanken fröhlich im Kreise drehe, kann ich sie ja mal in die andere Richtung schicken und schauen, was passiert. Womöglich spreche ich Chef mit einem bla blub einfach auf die Situation an.
Ängste sind okay, aber lähmen sie auf Dauer unseren Mut zu sehr,so nehmen sie uns mit dem Mut, gleichsam die Bewegung, die Veränderung, die Abenteuer unseres Lebens.
Sind wir zu übermütig, erhöhen wir das Risiko die Bewegung in unserem Leben möglicherweise auf andere Weise zu bremsen.
Also müsste der Satz an der Muttheke besser so lauten, 150 g von der Mutwurst ohne Knobi, gerne dünn geschnitten und nein danke, es darf nicht ein wenig mehr sein. Unsere Ängste und Befürchtungen geben uns jederzeit die Chance unseren Mut zu testen.
Wie schrieb ich mal hier, es ist Zeit für einen Mutausbruch.

Ein paar mutige Zitate:

Erst die Unschuld des Werdens gibt uns den größten Mut und die größte Freiheit!
Friedrich Nietzsche


Ein einziger Grundsatz wird dir Mut geben, nämlich der, dass kein Übel ewig währt.

Epikur

Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.
André Gide

Ihre Zeit ist begrenzt, also verschwenden Sie sie nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lassen Sie sich nicht von Dogmen in die Falle locken. Lassen Sie nicht zu, dass die Meinungen anderer Ihre innere Stimme ersticken. Am wichtigsten ist es, dass Sie den Mut haben, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Alles andere ist nebensächlich.
Steve Jobs

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
Seneca

Advertisements

4 Gedanken zu “Vom Mut haben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s