Für die Zukunft benötigt der Mensch einen Horizont, nur dumm, wenn einem ein SUV den Blick versperrt.

Ich liebe weite Flächen, ob Fußballplätze, die Weite der südenglischen Landschaft, die Atlantikküste, das Tempelhofer Flugfeld etc.. Der freie Blick bringt freie Gedanken und eine Art des Glücksgefühls bei mir hervor.

Viele dieser Horizonte versperrt der Mensch sich selbst, er baut sie zu und grenzt sie ein. Nicht immer mit einer Absicht verbunden, oft weil der Horizont als solches gar nicht wahrgenommen wird. Manchmal setzt er sich in einem begrenzten Raum eine virtuelle Brille auf, um den Horizont zu sehen, es klingt paradox. Der Horizont grenzt den Himmel von der Erde ab. Wir können diese horizontale Linie nur in der Gegenwart wahrnehmen und doch verheißt diese Linie etwas zukünftiges.

Wenn ich den Horizont betrachte, schau ich in die Ferne und womöglich steht diese Ferne für mich für eine Zukunft. Dabei entstammt das Uhrwort für Horizont aus dem Altgriechischen und bedeutet Grenzlinie. Menschen setzen sich Grenzen, grenzen sich ein. Der Begriff Horizont beschreibt eine dieser erdachten, menschlichen Grenzlinien, welche aber gleichsam Weite und Offenheit vermittelt. Wenn ich mich auf einer horizontalen Grenzlinie zubewege, ändert sich die Perspektive der Linie.

So beinhaltet jeder menschliche Horizont eine Grenze und gleichwertig die unendliche Freiheit.

Man kann laufen so weit man will,
man sieht überall nur seinen eigenen Horizont.

(Max von Eyth)

4 Gedanken zu “#Horizont

  1. Ja.
    Weit gucken können, wie am Meer beispielsweise.
    Das gibt den eigenen Gedanken die Gelegenheit,
    in Ruhe und ungestört einmal zuende gedacht zu werden.
    Weit gucken ist wie Stille.
    Beides selten und daher wertvoll.

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe gerne am Meer gesessen, so für mich alleine und auf den Horizont geschaut und meinen Gedanken ihren Lauf gelassen. Ebenso aber auch im Hochgebirge. Alleine einen Höhenwanderung machen, irgendwo sitzen und über die Gipfel schauen. Dem Himmel so nah. Das vermisse ich unendlich!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s