Seit etwa über einem Jahr benutze ich, ein sogenanntes Waschei. Es verspricht bis zu 144 Waschgänge, ist umweltfreundlich , hypoallergen, enthält keine aggressiven Chemikalien und spart eine Menge Verpackungsmüll. Ich konnte bisher meine Wäsche immer gut gereinigt aus der Maschine nehmen.

Jetzt möchte ich in diesem Post aber keine einzelnen Produkte anpreisen, sondern schauen, welche alternativen Waschmittel es gibt und wie man mit wenig Aufwand Geld sparen kann, also Ökonomie mit Ökologie verbinden.

Die meisten Waschmittel haben eine Maßkappe oder einen Maßbecher, doch wie viel Waschmitte benötigt eigentlich ein Maschine mit Wäsche? Diese Frage lässt sich schwer beantworten, denn jedes Waschmittel ist verschieden konzentriert. In jedem Fall sollte man nicht den Fleischthekenspruch beherzigen, „darf es ein bisschen mehr sein?“, denn ein Zuviel an Waschmittel schadet der Umwelt, vielleicht auch der Maschine. Möglicherweise verhindert der Schaum ein Abpumpen vor dem Schleudergang, der Mechaniker darf kommen und findet im Grunde später keinen Defekt. In der Maschine selbst können sich Waschmittelrückstände sammeln, die im schlimmsten Fall Schimmel bilden.

Ich nehme etwas weniger, als die Hälfte von der Waschmittelmenge, welches der jeweilige Hersteller angibt, meine persönliche Faustregel. Um Schimmelbildungen zu vermeiden, lasse ich immer Bullauge und Waschmittelfach nach dem Waschgang offen stehen.

Es gibt weitere Alternativen zu Waschmittel und Waschei. Efeu, denn Efeu enthält Saponine, welche die Eigenschaft von Seife haben. Pro Maschine ein handvoll Efeu Blätter, in einem Stoffbeutel mit in die Maschine geben. Saponine sind ebenfalls in der heimischen Rosskastanie enthalten, diese werden zerkleinert und vorher in Wasser aufgelöst, eine Beschreibung folgt per Link im Anhang. Ebenso enthalten auch die so genannten Waschnüsse Saponine, die sollte man in jedem Fall mit einem Beutel nutzen, da sonst die Gefahr von Verfärbungen besteht.

Der schon lange nicht mehr geheime Geheimtipp, ist Waschsoda, dieses kann auch mit vorher beschriebenen Pflanzen kombiniert werden, um zum Beispiel einen Grauschleier zu verhindern. Waschsoda ist insgesamt ein Haushaltsallrounder und kostet einen Bruchteil aggressiver und umweltschädlicher Reiniger. Als Ersatz für Weichspüler funktioniert Haushaltsessig, Säckchen mit Lavendelblüten beigeben und es duftet die Wäsche angenehm.

Zum Schluss noch etwas zu den einzelnen Waschgängen, bei T Shirts, Hemden und Hosen nutze ich Pflegeleicht bei 30 Grad, spart eine Menge Wasser, Strom und somit Geld. Bei Bettwäsche, Handtüchern und Unterwäsche nutze ich die Vollwäsche bei 60 Grad.

Ich habe die Möglichkeit eine Wäschespinne in der Wohnung aufzustellen, ist gut für die Luftfeuchtigkeit und spart den Trockner. Diesen nutze ich nur für Bettwäsche und Handtücher, sollte ein Aufhängen draußen nicht möglich sein. Trockner sind eine recht teure Sache und lassen manches Lieblingsshirt schneller altern, daher nutze ich ihn so wenig, wie möglich.

Hier im Haus teilen sich 5 Mietparteien eine Maschine und einen Trockner, so sind die Anschaffungskosten nicht so hoch (sind Markengeräte, welche sich tatsächlich reparieren lassen) und bei Reparaturen ist es für den Einzelnen nicht so kostspielig.

Hier findet ihr die einzelnen Links:

Da ich hier keine Werbung für ein Produkt machen möchte, gebt bitte einfach „Waschei“ in eurer jeweiligen Suchmaske ein.

Über Efeu>>

Über Kastanien>>

Über Waschnüsse>>

Über Soda allgemein>>

Stromspartipps für Waschmaschine und Trockner>>

Diese Links enthaten teilweise Werbung, ihr könnt die jeweiligen Begriffe auch selbst in eine Suchmaske eingeben und stöbern.

3 Gedanken zu “Vollwaschgang

  1. Ich benutze Waschpulver in genau der Dosierung, die du angibst. Meinen Weichspüler stelle ich seit Jahren aus 800ml klarem Apfelessig, 200ml heißem Wasser und Soda her. Als Duft füge ich nach dem Abkühlen ein paar Tropfen biologisches Orangenöl hinzu. Der Duft verfliegt allerdings sofort, wie alle ätherischen Öle, und meine Handtücher sind mittlerweile alles, nur nicht weich. Einen Trockner, der die Wäsche wieder wieder werden ließe, besitze ich nicht. Dennoch würde ich nie wieder einen Weichspüler kaufen (vor Jahren habe ich ihn noch benutzt). Ebenso verwende ich nie flüssige Waschmittel.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s